top of page

PUMPTRACK MÜNSINGEN

Ein Ort, an welchem sich Münsingerinnen und Münsinger begegnen.

In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof ist das ausgewählte Gelände ideal erschlossen und prädestiniert als Treffpunkt im Zentrum von Münsingen. Auf dem Gelände soll ein luftig gestalteter Pumptrack mit viel Grün- und Ökoflächen entstehen. Durch die Begrünung und die unversiegelten Flächen wird eine Hitzeinsel vermieden, die Anlage und die Aufenthaltsplätze beschattet. Die Anlage passt sich an das Landschaftsschutzgebiet im Rossboden an. Die angrenzende Kinder- und Jugendfachstelle bietet optimale Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche auf eine niederschwellige Art zu erreichen und punktuell zu begleiten. Mit wiederkehrenden Events und Treffs von der Kinder-und Jugendarbeit soll der neue Pumptrack belebt werden.

STIMMEN AUS DER GEMEINDE

Jugendarbeit

"Der geplante Pumptrack ist ein unglaublich attraktiver Treffpunkt für diverse Nutzungsgruppen aller Generationen. Sie ist ein Vorzeigeprojekt zur Förderung der Gesundheit der gesamtem Bevölkerung und der Jugendkultur. Die angrenzende Kinder- und Jugendfachstelle kann die Anlage punktuell animieren und den Betrieb professionell unterstützen und begleiten."

Gemeinde

"Der Pumptrack als Mehrgenerationenprojekt bietet für die Pro Velo Ortsgruppe Münsingen ein vielfältiges Trainings- und Freizeitgelände sowie eine optimale Ergänzung zu dem nahegelegenen Schlossgut Spielplatz und den Schulsportanlagen." Für Sportlehrpersonen gibt es entsprechende Weiterbildungsmodule.

Jugendliche und Nutzende

"Es ist toll, in Münsingen bald einen Pumptrack zu haben. Für das Training oder um sich mit dem Dirtbike und Skateboard zu treffen, reisten Jung und Alt oft nach Bern oder Thun. Pumptracks sind gut besucht, es ist immer was los. Die Vorstellung, andere Riders aus der Umgebung hier in Münsingen auf dem Pumptrack zu treffen, ist unglaublich."

STANDORT

In wenigen Sekunden vom Bahnhof Münsingen zum Pumptrack

Ausführung - Gestaltung - Integration

Pumptrack Magglingen

Pumptrack, Grünflächen und Radweg

​Es soll kein Luxuspark, jedoch ein ansprechendes Angebot nach neusten Standards entstehen. So möchte man den Skatepark aus Kostengründen nicht komplett aus Beton, sondern mit einer Mischung aus Asphalt und Beton bauen. Ein effizienter Mix mit vernünftigen Kosten. Der aktuelle Standort auf dem Schulhausareal Schlossmatt würde mit dem Umzug des Skateparks freigegeben. Je mehr Platz in den eingeschlossenen Grünflächen des Pumptracks übrig bleibt, desto kleiner ist der Druck in Bezug auf die Entwässerung. Es wird angestrebt, möglichst über die Schulter zu entwässern, um entsprechend einen grossen Anteil des Meteorwassers auf dem Gelände versickern zu lassen. Je kleiner die verbleibenden Grünflächen desto höher ist der entstehende Druck und umso eher muss das anfallende Meteorwasser an die Kanalisation angeschlossen werden. Die neu entstehende Böschung des Radwegs kann optimal in die Modellierung des Pumptracks einbezogen werden. So ergeben Höhenunterschiede innerhalb der Pumptrack Fahrbahn von 2 bis 3m ein Achterbahngefühl und machen die Anlage spannend und abwechslungsreich. Ebenso könnte die Anlage optisch die künstlich erscheinende, gerade Linie sowie den Terrainversatz vom Radweg zur aktuellen Wiese brechen. Technisch könnte ein Zaun den Radweg und den Pumptrack trennen.

VIELSEITIGKEIT - ABWECHSLUNG - AUSRUHEN

Mobiler Pumptrack Münsingen

RÜCKBLICK SOMMER 2021

Medienschau

> Zeitungsartikel nau.ch

> Videobeitrag Telebärn

Zeitungsartikel Bern-Ost

> Zeitungsartikel Bern-Ost